Wenn Wasser zum Star wird

Wasserversorgung zu Besuch bei der Egglhamer Grundschule

Egglham, 8. Juli 2015 – Sauberes Trinkwasser gehört zu unseren wichtigsten Grundnahrungsmitteln, aber wo kommt unser Wasser her? Dass dieses nicht einfach nur so „aus dem Hahn“ kommt, sondern gereinigt, geprüft, überwacht, aufbereitet und vor allem geschützt werden muss, dies zu vermitteln, war das erklärte Anliegen von Roland Kainz, Wassermeister vom Zweckverband Wasserversorgung Rottal (ZWR) und seinem Kollegen Rainer Obermeier, Wassermeister vom Zweckverband Wasserversorgung Oberes Kollbachtal (ZWOK), als sie am vergangenen Mittwoch der Grundschule in Egglham einen Besuch abstatteten. Begleitet wurden die beiden von Markus Schmitz, designierter Werkleiter des ZWR, denn es galt zudem, den neuen Trinkwasserbrunnen an der Grundschule einzuweihen.

Pünktlich zur großen Pause hatten die beiden Wassermeister ihre mitgebrachte mobile Trinkwasserbar ausschankbereit aufgestellt und angeschlossen. Und der Andrang und die Begeisterung der Kids über das klare, kühle Nass – wahlweise mit oder ohne Kohlensäure – kannte kaum Grenzen. Da war das gesunde Wasser plötzlich mindestens so begehrt wie sonst nur diverse zuckerhaltige Erfrischungsgetränke. Fast alle Kids stellten sich gleich mehrmals in die Warteschlange vor der Trinkwasserbar und sparten nicht mit begeisterten Kommentaren, wie „Kommt’s schnell her, wir dürfen so viel trinken, wie wir wollen“, „Das schmeckt ja voll geil, das Wasser“, „Voll kühl und total lecker“ oder „Des ist ja sooo guad“ – schallte es über den Schulhof.

Wie kommt denn der Schmutz aus dem Wasser?

Für die rund ein Dutzend Kinder der 4. Klasse mit Klassleiterin Stefanie Krempel, war die Faszination Wasser auch nach der Pause weiter Thema Nummer Eins. Sie durften nun mit den beiden Wassermeistern einen eigenen Wasserfilter bauen. Rektorin Daniela Kreuz und der erste Bürgermeister von Egglham, Hermann Etzel, freuten sich über das rege Interesse und die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler, die nun hoch konzentriert eine Plastikflasche mit abgeschnittenem Boden, die umgekehrt in einem Weckglas stand, in Teamarbeit mit Filterpapier, feinem Quarzsand, Aktivkohle und einer Schicht aus kleinen sowie größeren Kieselsteinen füllten.

Danach ging’s dann an den fast magischen Teil des Experiments: Oben wurde schmutzig-braunes Wasser in die Filteranlage Marke Eigenbau gegossen und unten kam – wie von Zauberhand – das Wasser klar und sauber wieder heraus. Der Unterschied war nicht zu übersehen. Dabei lernten die kleinen Nachwuchswassermeister, dass die Reinigungskraft der Natur in der Realität noch viel effizienter ist, weil der Weg des Wassers durch die verschiedenen Bodenschichten natürlich viel länger ist. Am Ende der spannenden Unterrichtsstunde gab es vom Wasserzweckverband dann noch kleine Erinnerungsgeschenke: gelbe Quietsche-Entchen sowie ein Mini-Wasserlabor für zu Hause und kleine Trinkgläser.

“Neuer Trinkwasserbrunnen an der Egglhamer Grundschule”

b7-002-DSC00048tDamit die Kinder auch weiterhin jederzeit auf Knopfdruck frisches Trinkwasser in der Schule zur Verfügung haben, weihten anschließend Daniela Kreuz, Hermann Etzel und Markus Schmitz im Foyer der Grundschule den neuen Trinkwasserbrunnen ein. Dipl.-Ing. Markus Schmitz, der ab 1. Januar 2016 den bisherigen ZWR-Werkleiter Bernd König, der in Pension geht, ablösen wird, ist seit vielen Jahren Fachmann in Sachen Qualität.

Bevor Markus Schmitz, der am 1. Januar 2015 die Werkleitung der Zweckverbände Wasserversorgung Mittlere Vils und Wasserversorgung Oberes Kollbachtal übernahm, war er u.a. bei Brandt-Schokoladen im Qualitätsmanagement tätig und kümmerte sich anschließend als Verfahrens-Ingenieur um aseptische Getränkeabfüllung bei der internationalen Krones AG Neutraubling, wo er weltweite Erfahrungen auf allen fünf Kontinenten sammelte, bevor er als Trainer für neue (Ab)fülltechnologien an die Krones Akademie wechselte. „Was Qualität anlangt, da lasse ich nicht locker. Auch nicht beim Trinkwasser!“, so Markus Schmitz.

ZWR in Kürze



Print Friendly